Nach dem Start in Basel führt der Weg zunächst am Ufer des Rheins entlang und folgt dann ein kurzes Stück der Wutach. Auf einem Teilstück der “Vaude Trans-Schwarzwald 2015” wird erneut die Grenze zur Schweiz für ein paar Kilometer überquert. Von Tuttlingen bis Aalen folgt die Strecke größtenteils der “Bike X-ing Schwäbische Alb” – einer der schönsten aber auch anspruchsvollsten Abschnitte der Tour. Weiter geht es hügelig über Ellwangen, ein Stück entlang der Europäischen Wasserscheide an Rothenburg o.d.T. vorbei und über einen Bergrücken nach Erlangen. Dann geht es durch die Fränkische Schweiz und das Fichtelgebirge zum Dreiländereck Bayern-Sachsen-Tschechien, wo auch regelmäßig die Grenzsteintrophy startet. Die nächsten 200 km führen über den Kamm des Erzgebirges durch die Sächsische Schweiz in die Oberlausitz. Dabei wird mehrmals die Grenze nach Tschechien überquert. Auf den letzten 600 km gibt es keine langen Steigungen mehr, dafür aber endlose Wälder und Sandpisten. Das Ziel sind die Leuchttürme auf Kap Arkona an der nördlichen Küste der Insel Rügen.

Bedingungen

Die Strecke ist für schnelles Vorankommen konzipiert, es gibt nur wenige technische Abschnitte oder Schiebepassagen. Ein großer Teil führt durch Wald über Radwege, Forstwege und einige Trails. Die höchste Erhebung ist der Fichtelberg mit 1214 m. Im Norden werden mehrere Fähren genutzt. Die Betriebszeiten der Fähren sind in den POIs aufgeführt. Für die Personenfähre über die Peene gibt es eine Umfahrung in der Nachtzeit. Die Wittower Fähre, 30 km vor dem Ziel, kann nicht umfahren werden. Bitte entsprechend planen!

Daten

Weitere Informationen zur Strecke und der Download der GPX-Daten finden sich in unserer Beschreibung unter https://bikepacking.com/routes/bikepacking-trans-germany/

Die Teilnehmer des Grand Depart erhalten das GPX-File mit Track und POIs einen Monat vor dem Start. Die POIs enthalten hauptsächlich Schutzhütten, Camping- und Biwakplätze, sowie einige ausgewählte Einkaufsmöglichkeiten.

Profil